Vorkongress

Vorträge zu brandaktuellen Themen

Festrede - Franz Schuh

Der renommierte österreichische Schriftsteller und Essayist, Philosoph und Literaturkritiker übernimmt die Festrede an der Schnittstelle zwischen Vorkongress und Hauptkongress.

Was wird werden? Über Hoffnung und Furcht

Es sind zwei Intentionen, mit denen Menschen sich auf die Zukunft beziehen: die Sorge und die Zuversicht. Zukunftsforscher sagen gerne, dass sie in ihrer lichtvollen Wissenschaft behindert werden, weil die erfolgreichsten Diskurse in der Öffentlichkeit entweder alles, was da kommen wird, schönreden oder weil sie umgekehrt den Untergang prophezeien. Aus der Vergangenheit lässt sich allerdings beides als Möglichkeit erkennen – es hat „die schöne Zukunft“ gegeben, aber es gab auch die „Apokalypseblindheit“, wie Günther Anders die Unfähigkeit nannte, den sicheren Untergang eingebürgerter Lebensformen vorherzusehen. Eine psychologische Lebensberatung wäre schlecht beraten, würde sie die Menschen auf Optimismus oder Pessimismus einstimmen. Es ist leicht gesagt, aber aus dieser Dichotomie hilft nur der oft beschworene, von den Bedrückungen der Sorge und den Illusionen der Zuversicht eingeschränkte „Realismus“, der auch die Möglichkeit furchtlos anerkennt, dass man sich über alles, was da kommen wird, irren kann.

Fotograf: Stefan Blume

Vortrag 1 - Luise Reddemann

"Mitgefühl und Würdeorientierung - ein hoffnungsvoller Weg"

Mit diesen Querverbindungen zwischen wichtigen sozialen Werten und Erkenntnissen der modernen Psychotherapieforschung eröffnet die bekannte Universitätsprofessorin, Neurologin und Psychoanalytikerin den inhaltlichen Diskurs im Rahmen des Vorkongresses. Fabrizio Benedetti konnte als Hirnforscher zeigen, dass es Mitgefühl ist, das Hoffnung Patient*innen keimen lässt. Und dass Klient*innen in ihrer Würde geachtet werden möchten, insbesondere in Bezug auf ihre Wünsche nach Autonomie. Bereits Carl Rogers wusste um die Werte dieser sogenannten „common factors“ und um deren Beitrag zur Genesung von Klient*innen.

Vortrag 2 - N.N.